Neuigkeiten

10.10.2018

Den Mittelstand im Blick

MdB Carsten Linnemann zu Gast beim MIT-Kreisverband/ Lebhafte Diskussionsrunde zu aktuellen Themen

Ob das geplante Einwanderungsgesetz, Fachkräftemangel im ländlichen Raum oder die Integration von Flüchtlingen auf dem Arbeitsmarkt, der Bundesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT), Dr. Carsten Linnemann MdB, präsentierte auf Einladung des MIT-Kreisverbandes Coesfeld in einem pointierten politischen Rundumschlag Aktuelles aus Berlin. Im Ausstellungsraum „il bagno“ der Firma Elting in Dülmen diskutierte der promovierte Diplom-Volkswirt anschließend mit rund 50 Unternehmern und Dienstleistern, CDU-Mitgliedern und interessierten Bürgern aus dem gesamten Kreisgebiet.


22.08.2018

Fachkräfte dringend gesucht

MdB Henrichmann besucht Strumpf Dirks und HT-Verfahrenstechnik

Fachkräftemangel und Energiewende sind zwei der Themen, die Billerbecker Unternehmen beschäftigen. Im Rahmen seiner Sommertour besuchte der heimische Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann gemeinsam mit Vertretern der örtlichen CDU, darunter Fraktionschef Marco Lennertz, Strumpf Dirks und HT-Verfahrenstechnik.


09.08.2018

Besteuerung zu hoch, zu kompliziert und mittelstandsfeindlich

MIT Kreis Coesfeld fordert Unternehmenssteuerreform

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Kreis Coesfeld (MIT) drängt auf eine grundlegende Reform der Unternehmenssteuern in Deutschland. In einem Zehn-Punkte-Plan fordert die MIT von der Bundesregierung, noch in der laufenden Legislaturperiode das Unternehmenssteuerrecht strukturell zu vereinfachen und Steuersätze zu senken.


16.04.2018

MIT zur Dieselaffäre – Update zum Bericht vom 27.2.2018

MIT-COE-Bericht vom 27.2.2018 warf einige Fragen zur Dieselaffäre auf.

Das Thema Intervention des Umweltbundesamtes (UBA) mit Bezug zu Studien über Todesfälle durch Dieselabgase zum Zeitpunkt der anstehenden Gerichtsentscheidung hat „Die Zeit“ aufgegriffen und die Leiterin des UBA, Maria Krautzberger, interviewt. Sie gab zu, dass die Studie, die zur Aussage „6000 Dieseltote“ führte, schon aus Mai 2017 stammt. Nach Frau Krautzberger sieht sich das Umweltbundesamt in der Pflicht, komplexe Gesundheitsrisiken für Laien verständlich zu machen. Auch Politiker brauchten Zahlen, um entscheiden zu können.





08.09.2017

BUNDESMITTELSTANDSTAG 2017:

CARSTEN LINNEMANN MIT 99,7 PROZENT WIEDERGEWÄHLT

 



17.10.2016

NRW – Zukunft nur mit Wachstum

MIT Landesvorsitzender zu Gast im Kreis Coesfeld

 


Nächste Seite